Rezension aus England

Homepage und weitere Seiten auf Englisch

Deutsche Homepage

Der staatliche Gesundheitsdienst NHS feiert 70 Geburtstag in Großbritannien

01.09.2018

Rezension von Jolyon Gumbrell

In Großbritannien braucht man keine private Krankenversicherung, indem die Behandlung in Arzpraxis oder Krankenhaus für die Patienten kostenlos ist.  Seit dem Anfang des staatlichen Gesundheitsdienstes „National Health Service“ (NHS) am 5. Juli 1948 verbleibt das Grundprinzip, dass die Behandlung für Patienten kostenlos ist.  Das Gesundheitssytem in Großbritannien wird durch die Steuereinnahmen finanziert.

Vor dem Zweiten Weltkrieg hatten viele Leute keine Gesundheitsversorgung.  1911 David Lloyd George richtete „National Health Insurance“ d.h. eine staatliche Versicherung für die Arbeiter, um die Gesundheitsversongung von Arztpraxen für die Arbeiter zu sorgen.  Aber es gab keine Krankenversicherungsschutz für die Familien der Arbeiter.  Darum hatten viele Frauen, Kinder, Selbständiger, Rentner und Arbeitslosern keinen Krankenversicherungsschutz.  Die Arbeitnehmer hatten mit der staatlichen Krankenversicherung im Anspruch nur für die Behandlung von einem praktischen Artzt.  Wenn man die Behandlung im Krankenhaus brauchte, müsste man eine Gebühr bezahlen.

Vor dem Anfang des NHS gabe es zwei Gruppen von Krankenhäuser in Großbritannien.  Sie bestanden aus „voluntary hospitals“ und „municipal hospitals“ d.h. den jeweiligen ehrenamtlichen und kommunalen Krankenhäuser.  Darunter die ehrenamtlichen Krankenhäuser waren die Lehrkrankenhäuser und Kliniken.  In London gehörten Great Ormond Street Hospital, St. Bartholomew's Hospital und Royal Free Hospital zu den ehrenamtlichen Krankenhäuser.  Diese Krankenhäuser wurden durch Spenden, Investierungen, und Gebühren finanziert.

Die kommunalen Krankenhäuser wurden als minderwertig von den Ärzten und den Patienten betrachtet.  Diese Krankenhäuser bestanden aus den ehemaligen Krankenhäuser von Arbeitshäusern, psychiatrischen Kliniken, Kliniken für Tuberkulose, und Allgemeinkrankenhäuser.  Die kommunalen Krankenhäuser wurden von den Kommunalverwaltungen geleitet.  Die Einkommen der armen Leute wurden durch eine Dedürftigkeitsprüfung bewertet, damit sie kostenlose ärzliche Behandlung in einem Krankenhaus bekommen könnten.

1939 wurde „Emergency Medical Service“ eine Gesundheitsdienst von der Regierung gegründet, weil die bestehende Gesundheitsversorgung für die Zivilbevölkerung überhaupt nicht ausreichend war.  Während des Kriegs sorgte diese Gesundheitsdienst für die Zivilbevölkerung zur Zeit der Luftangriffe auf London und andere Großstädte.  Er versorgte sich mit Millionen von Verbänden, Tausenden von zusätzlichen Betten, fast 1000 neuen Operationssaalen, und einem Dienst für die Bluttransfusion, um die Verletzten zu pflegen.  Der „Emergency Medical Service“ gilt als Vorläufer des NHS, indem er eine kostenlose Gesundheitsversorgung für vielen Menschen sorgte.

1945 gerade nach dem Krieg gewann die sozalistischen „Labour Party“ einen Wahlkampf in Großbritannien.  Die Gründung des NHS war ein Teil eines Programms von der Regierung, um einen Sozialstaat zu erschaffen.  Aneurin Bevan, ehemaliger Bergarbeiter aus Wales wurde zum Gesundheitsminister ernannt.  Er hatte die riesige Aufgabe, den NHS einzuführen.

Seit dem Anfang des NHS ist das Ziel, die Gesundheit der ganzen Bevölkerung zu verbessern.  Außerdem medizinische Wissenschaft verwandelte die Möglichketen der Gesundheitsversorgung, daher konnte der NHS immer mehr Krankheiten behandeln und Leben retten.  1952 entdeckten zwei Forscher von der Universität Cambridge James D. Watson und Francis Crick die Struktur der Deoxyribonukleinsäure (DNS), woher die Genen bestehen.  Deshalb nach vielen Jahren von Forschung können NHS Kliniken wie Great Ormond Street Hospital für Kinder die genetischen Krankenheiten mit „gene therapy“ behandeln.

Weitere Entdeckungen und Erfindungen von medizinischer Wissenschaft verbesserte die Lebenserwartung.  1954 wurde eine Studie in der medizinischen Fachzeitschrift „British Medical Journal“ veröffentlicht, dass eine Verbindung zwischen Rauchen und Krebs festgestellte.  Diese Studie wurde von Sir Richard Doll und Sir Austin Bradford Hill geschrieben.  Während der Forschung von Lungenkrebs, entdeckte Sir Richard Doll, dass Rauchen Lungenkrebs verursachen könnte.  Sir Richard Doll war selbst Raucher und wegen der Forschung, hört er mit dem Rauchen auf.  Dann lebte noch viele Jahre und starb im Alter von 92 Jahren.

Ein weitere Bereich der medizinischen Wissenschaft handelt von menschlicher Fruchtbarkeit.  Zum ersten Mal 1961 stand die Verhütungspille zur Verfügung.  Damals war die Ärzte nur gestattet, die Pille für verheiratete Frauen zu verschreiben.  1967 wurde das Gesetz verändert und mehr Frauen konnten die Pille nehmen.

Einerseits wurde neues Verhütungsmittel erfunden, anderseits konnte der NHS Unfruchtbarkeit behandeln.  1978 wurde Louise Brown das erste Retortenbaby im Oldham General Hospital geboren.  Frauenarzt Dr Patrick Steptoe und Physiologe Dr Robert Edwards entwickelten ein neues Verfahren „in vitro fertilisation“ genannt, in welchem eine Eizelle mit einem Sperma außerhalb der Frau befruchtet ist.  Danach wird den Embryo in Körper der Frau hineingesteckt.

Sie können weitere Informationen über die Gründung des NHS bei den folgenden Quellen lesen:

NICHOLAS TIMMINS, the five giants A Biography of the Welfare State.  HarperCollinsPublishers, London 1995.

https://www.nhs70.nhs.uk/about/nhs-history/

©Jolyon Gumbrell 2018

Steckt Vladimir Putin hinter Brexit?

05.07.2018

Rezension von Jolyon Gumbrell

Im Großbritannien gibt es noch viele Fragen nach der Finanzierung der Brexit-Werbekampagne im Bezug auf das EU-Referendum 2016.  Einige Zeitungen und Fernsehsender ermittelten die Verbindung zwischen dem Versicherungsmillionär Arron Banks und Russland.  Banks spendete für die Brexit-Werbekampagne mehr als 6 Million (der genaue Betrag ist noch umstritten) und er gründete einen Betrieb für die Brexit-Kampagne Leave.EU genannt, um das EU-Austritt von Großbritannien zu gewinnen.  Arron Banks und sein Geschäftspartner Andy Wigmore arbeiteten für die Brexit-Kampagne neben Nigel Farage und die rechts Britischen Unabhangigkeitspartei UKIP.

Am 10 Juni 2018 in der Sonntagszeitung „The Observer“ wurde einen Artikel von Carole Cadwalladr „Top Brexit funder 'had multiple meetings with Russian officals'“, d. h. Spitzenspender von Brexit hatte vielfache Treffen mit russischen Beamter, verlegt.  Nach diesem Artikel fand zwei Treffen mit den russischen Beamten im Zeitraum von November 2015 statt, während Banks die Brexit-Kampagne Leave.EU gründete.  Daher hatten Banks und Wigmore ein Treffen mit dem russischen Botschafter Alexander Yakovenko bei dem russischen Botschaftsgebäude in London.  Damals stellte Yakovenka ihnen einen russischen Geschäftsmann vor.  Nach dem Zeitungsartikel bietete dieser Geschäftsmann Banks und Wigmore die Mölichkeit Geld in Goldminen anlegen.

Am 16. Juni 2018 veröffentlichte die britische Tageszeitung „The Guardian“ einen weiteren Artikel von Luke Harding und Dina Nagapetyants: „UK visa of Russian oligarch who met Banks under review“ d.h. Visum des Oligarch, der treffte mit Banks, wurde von dem Vereinigen Königreich überprüft.  Nach diesem Artikel wurde der russische Geschäftsmann beim Treffen mit Banks Wigmore und Yakovenko als Siman Povarenkin genannt.

Am 12. Juni 2018 nahmen Banks und Wigmore an einer Befragung bei einem Parlamentsausschuss von dem britischen Parlament in London teil.  Der Parlamentsausschuss „Digital, Culture, Media and Sport Committee“ d.h. Digital- Kulturell- Medien und Sportausschuss, ermitttelte Fake News.  Banks wurde von einem Mitglieder des Ausschuss gefragt, was bekämen Sie aus den Treffen bei den Russen heraus?  Banks antwortet ein schönes Essen.

Zur Zeit gibt es kein fester Beweis, dass Russland die Brexit-Kampagne mit Geld fördete.  Ebenfalls weisen Banks und Wigemore die Beschuldung zurück, dass russiches Geld für Leave.EU gespendet wurde.  Aber wer profitiert von dem Unglück des Brexits?

©Jolyon Gumbrell 2018

Die Humans Fernsehserie

22.06.2018

Rezension von Jolyon Gumbrell

Seit 2015 überträgt der britische Fernsehsender Channel 4 die Scifi-Serie Humans.  Humans handelt von einer künftigen Welt der künstlichen Intelligenz, in welcher menschenähnliche Roboter neben den Menschen wohnen.  Man nennt die Roboter Synths, die als Dienstmächen, Helfer/innen oder Pfleger/innen arbeiten.  Außerdem arbeiten sie in Bereiche des Einzelhandel der Verpflegung des Transports des Gartenbaus und sogar der Prostitution.

Im Juni 2015 begann die erste Staffel von Humans, als Joe Hawkins einen weiblichen Synth für seine Familia kaufte.  Zuerst war Laura die Ehefrau von Joe und Mutter von Mattie, Toby und Sophie unglüicklich über den Kauf eines Synth, weil sie glaubte, dass ein Synth mit den Gehirne der Kinder herumspielen könnte.  Aber Joe hat Laura zum Synth überredet, weil Laura aufgrund ihrer Karriere von Anwaltin die Hilfe im Haushalt gebraucht hat.  Obwohl der Synth genannt Anita von der Familia aller Aufgabe im Haushalt gut ausführen konnte, Anita war anders als ein normaler Roboter.

Mattie die älteste Tochter von Joe und Laura war eine begabte Programmiererin und Hackerin.  Sie untersuchte das Betriebssystem von Anita und entdeckte, dass vorher Anita umgewandelt wurde.  Dieser Synth wurde vom Einzelhandler an der Familia Hawkins als nagelneu verkauft.  Aber Mattie glaubte, dass Anita mindestens 14 Jahre alt war.  Danacht suchte Mattie nach verborgenen Erinnerungen von Anita.

Endlich entdeckte Mattie, dass Anita Bewusstsein hatte.  Ursprünglich stammte Anita aus einer Gruppe von Synths, die als Familienmitgliede vom Wissenschaftler David Elster entwickelt wurden.  Damals nannte man Anita Mia.

Die Serie Humans erregt viele ethische juristische soziale und politische Fragen über die Entwicklung von künstlichen Intelligenz.  Wenn die Roboter bei Bewusstsein wären, hätten sie dazu die Gefühle.  Daraufhin müssten wir den Roboter im Gesetz gegen das Gewalt und den Misbrauch schutzen.  Gleichzeitig müssten diese empfindliche Maschinen die Verantwortlichkeit annehmen.

Sie können weitere Information über die Fernsehserie Humans auf http://www.channel4.com/programmes/humans und http://www.rtl-crime.de/cms/humans-4086662.html lesen.

©Jolyon Gumbrell 2018